#MazarsCares: Mit Achtsamkeit durch den Arbeitsalltag

Home-Office, mobiles Arbeiten, neue Tools zur digitalen Kollaboration – die Arbeitswelt hat sich vor dem Hintergrund der Corona-Krise stark verändert und verlangt jedem Einzelnen viel ab. Umso wichtiger ist es, sich um die eigene physische und psychische Gesundheit zu kümmern. Dabei kann Achtsamkeit eine große Hilfe sein. Denn wer achtsam mit sich umgeht, lebt gesünder und kann sein volles Potenzial entfalten.

Mazars startet Achtsamkeits-Programm

Um alle Mitarbeitenden deutschlandweit dabei zu unterstützen, achtsamer zu werden, hat Mazars ein internes Programm gestartet. Über sechzehn Wochen erhalten die Mitarbeitenden von verschiedenen Expertinnen und Experten Tipps und hilfreiche Übungen, um ihren Arbeitsalltag achtsam und gesund zu gestalten. Aber was genau ist eigentlich Achtsamkeit und wie kann man sie in den (Arbeits-)Alltag integrieren? Auf welche Weise beeinflusst sie unsere tägliche Zusammenarbeit und wie wirkt sich ein achtsamer Umgang miteinander langfristig aus?

Antworten auf diese und viele andere Fragen erhalten die Mazarians im Rahmen unseres Achtsamkeits-Programms. Über sechzehn Wochen trainieren sie gemeinsam mit dem Achtsamkeitscoach Günter Peters nach der MBSR Methode (Mindfulness Based Stress Reduction), die Aufmerksamkeit auf sich selbst und ihren Körper zu lenken und so Stress zu reduzieren. Einmal die Woche gibt es Live Talks zu verschiedenen Themen mit weiteren externen Gästen. Und auch in der Adventszeit geht es achtsam zu: In einem Achtsamkeits-Adventskalender können sich alle Mitarbeitenden jeden Tag einen kleinen Impuls zu dem Thema holen. 

Warum Achtsamkeit für uns als Unternehmen so wichtig ist und welche Rolle unsere Führungskräfte dabei spielen, erfahren Sie in den Interviews mit Dr. Christoph Regierer und Dr. Friederike Hohenstein.