Fondsetablierungskosten doch nicht als Betriebsausgaben abziehbar?

04.09.2019 – Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte in seinem Urteil vom 26.4.2018 (IV R 33/15) typische Fondsetablierungskosten („Weichkosten“) zum steuerlichen Sofortabzug zugelassen.

Wir berichteten im Newsletter Shipping 4/2018.

Nun ist offenbar beabsichtigt, diese Rechtsprechung mittels einer Gesetzesänderung leerlaufen zu lassen. Ein Referentenentwurf vom 8.5.2019 für ein Steueränderungsgesetz sieht die Einführung eines neuen § 6e EStG („Fondsetablierungskosten als Anschaffungskosten“) vor. Durch diese Bestimmung sollen insbesondere die typischen Weichkosten den Anschaffungskosten des Investitionsobjekts zugeordnet werden. Der Sofortabzug wird dadurch ausgehebelt.

Diese Regelung soll rückwirkend – also für alle offenen Fälle – gelten, da ein Vertrauen des Steuerpflichtigen auf die genannte Rechtsprechung des BFH nicht schutzwürdig sei. Ob eine solche Rückwirkung allerdings verfassungskonform wäre, erscheint zweifelhaft.

Zunächst bleibt das weitere Gesetzgebungsverfahren abzuwarten.

Haben Sie Fragen oder weiteren Informationsbedarf?

* mandatory fields

Your personal data is collected by Mazars in Germany, the data controller, in accordance with applicable laws and regulations. Fields marked with an asterisk are required. If any required field is left blank, it will not be possible to process your request. Your personal data is collected for the purpose of processing your request.

You have a right to access, correct and erase your data, and a right to object to or limit the processing of your data. You also have a right to data portability and the right to provide guidance on what happens to your data after your death. Finally, you have the right to lodge a complaint with a supervisory authority and a right not to be the subject of a decision based exclusively on automated processing, including profiling, that produces legal effects concerning you or significantly affects you in a similar way.

Dies ist ein Beitrag aus unserem Shipping-Newsletter 3-2019. Die gesamte Ausgabe finden Sie hier . Sie können diesen Newsletter auch abonnieren  und erhalten die aktuelle Ausgabe direkt zum Erscheinungstermin.

Wen wir beraten

Shipping

Die Marktgegebenheiten in der Schifffahrtsindustrie ändern sich stetig und rasant, Schifffahrtsunternehmen müssen daher sehr flexibel planen und agieren. Zudem bringen steigende Anforderungen beim Umweltschutz, das Thema Nachhaltigkeit sowie neuste Entwicklungen in der Digitalisierung zahlreiche Herausforderungen für die Branche: Nur wer mithält und sein Unternehmen anpasst, kann langfristig am Markt und im Fahrwasser des Wettbewerbs bestehen.