Investmentsteuerreform 2018: Was ändert sich für die Anleger?

27.03.2017 – Am 1.1.2018 tritt die Investmentsteuerreform in Kraft. Die Reform führt zu einer umfassenden Änderung der deutschen Fondsbesteuerung unter Aufgabe des Transparenzprinzips auf Fondsebene. Anleger, die über Fondsanlagen verfügen, können das Jahr 2017 noch nutzen, um sich auf die geänderten Regeln einzustellen und steuerliche Nachteile zu vermeiden. Neu sind beispielsweise Steuerfreistellungen, die für bestimmte Fondsarten gewährt werden.

Fondsanleger sollten daher prüfen, ob sie bei ihren Fondsanlagen in Zukunft die neu eingeführten Steuerfreistellungen beanspruchen können. Aus steuerlicher Sicht kann es gegebenenfalls empfehlenswert sein, im Hinblick auf die Reform Umschichtungen im Fondsdepot vorzunehmen.

Weitergehende Informationen zu den Auswirkungen der Investmentsteuerreform finden Sie in unserer Mandanteninformation. Einen Überblick über die neue Fondsbesteuerung und zahlreiche Handlungsempfehlungen erhalten Sie außerdem in unserem Webinar zur Investmentsteuerreform am 26. April. Hierfür können Sie sich gerne kostenlos unter diesem Link anmelden.

Dies ist ein Beitrag aus unserem Steuer-Newsletter 1/2017. Die gesamte Ausgabe finden Sie hier. Sie können diesen Newsletter auch abonnieren und erhalten die aktuelle Ausgabe direkt zum Erscheinungstermin.

Share