Digital Finance Studie: Herausforderungen für Ethik und Compliance

Mazars hat den immensen Einfluss von Digitalisierung auf die Finanzdienstleistungsbranche zum Anlass genommen, die Thematik in Kooperation mit „The Economist Intelligence Unit“ zu untersuchen. Im Mittelpunkt der aktuellen Studie „Digital Finance: Herausforderungen für Ethik und Compliance“ stand die Frage: Wie passen Banken, Versicherungen und Immobilien-Unternehmen ihre Risikomanagement- und Reporting-Prozesse an die neuen digitalen Gegebenheiten an?

Spiel mit dem Feuer: Die Herausforderungen für Ethik und Compliance 

Finanzdienstleistungen sind seit jeher ein Dienstleistungsbereich, dessen Leistungsfähigkeit auf Informationen beruht. In Verbindung mit der Digitalisierung haben neue technologische Entwicklungen das Bankwesen, Versicherungen und Immobilienfinanzierung nachhaltig verändert. Von umfangreichen Datenanalysen bis zu mobilen Zahlungssystemen hat sich die Finanzdienstleistungsbranche in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht verändert.

Ebenso wichtig wie die Folgen der Digitalisierung sind die Auswirkungen der neuen Regulierungswelle infolge der Finanzkrise.  Der exponentiell gestiegene Anspruch an die Berichterstattung von Unternehmen sowie an das erforderliche Datenmanagement haben Compliance eine Bedeutung verliehen, die für Unternehmen des Finanzsektors zu entscheidend ist, um ignoriert zu werden.

Für Geschäftsführer von Unternehmen der Finanzwirtschaft ist es von immenser Bedeutung, die Verknüpfung dieser Entwicklungen und die Wettbewerbsvorteile, die die neuen Technologien bieten, zu verstehen. Mit Hilfe innovativer digitaler Lösungen kann es gelingen, unternehmerische Compliance-Aufgaben aus dem Bereich der Bedeutungslosigkeit und Pflichterfüllung herauszuholen und diese in eine Grundlage zukünftigen geschäftlichen Erfolgs zu verwandeln.

Parallel zu der Verschärfung der Regulierungsanforderungen mussten die Finanzdienstleistungsunternehmen ihre internen Kontrollsysteme für ihre gesamten operativen Prozesse und Verhaltenskodizes verstärken. Da Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche nach der Finanzkrise das Vertrauen sowohl von regulatorischen Organisationen als auch ihrer Kunden zurückgewinnen mussten,  sollten diese Maßnahmen sicherstellen, dass ihre Geschäftstätigkeit legal und zugleich ethisch einwandfrei ist. Diese Anforderungen waren wesentlich höher, als sie bislang in der Praxis umgesetzt wurden.

Wie nutzen Finanzdienstleistungsunternehmen neue digitale Technologien zur Verbesserung von Transparenz und ethischem Geschäft? 

Die vorliegende Studie von Mazars und The Economist Intelligence Unit untersucht Ethik und Compliance im Finanzdienstleistungssektor im Hinblick auf die wachsende Bedeutung neuer Technologien. Von dieser Entwicklung sind Geschäftsethik und Compliance generell ebenso betroffen wie Berichtsauflagen und rechtliche Verpflichtungen. 

Darüber hinaus wirkt sich die wachsende Bandbreite des Finanzdienstleistungssektors infolge von Digitalisierung und steigenden Anforderungen an Transparenz und Ethik auch Umwelt-, soziale, Menschenrechts- und Anti-Korruptions-Aspekte aus.

Downloads

Share