Anhangangaben

Bisherige Regelungen nach IAS 17

Je nachdem, ob es sich um Finance Leases oder Operating Leases handelt, verlangte IAS 17 für Leasingnehmer (bzw. Leasinggeber) eine Aufstellung der Leasingzahlungen und der etwaigen Verbindlichkeit (bzw. Forderung) nach Restlaufzeiten (IAS 17.31, 35, 47, 56). Außerdem sind beschreibende Informationen über die bestehenden Leasingverhältnisse offenzulegen.

Anhangangaben für Leasingnehmer nach IFRS 16

Die erhöhten Anforderungen an Anhangangaben nach IFRS 16.51 ff. (insbesondere IFRS 16.53) bedeuten für Leasingnehmer eine deutliche Ausweitung der offenzulegenden Informationen. Über IAS 17 hinausgehende Angaben betreffen u. a. Angaben zu nicht bilanzierten Leasingverhältnissen nach IFRS 16.6, variablen Leasingzahlungen und bilanzierten right-of-use assets als Bestandteil des Anlagevermögens. Vergleichbare Anhangangaben gemäß IAS 17 betreffen die Angabe von Restlaufzeiten für Leasingzahlungen und Verbindlichkeiten sowie beschreibende Angaben.

Anhangangaben für Leasinggeber nach IFRS 16

Leasinggeber müssen nach IFRS 16.89 ff. Anhangangaben in einem ähnlichen Umfang wie nach IAS 17 offenlegen. Eine Ausweitung besteht jedoch u. a. für Anhangangaben bei Veräußerungserlösen, Finanzierungserträgen und variablen Leasingzahlungen.

Anhangangaben

Share